Oberfränkische 10000m-Meisterschaften am 8. Oktober 2021

Bamberg. Relativ kurzfristig kamen die oberfränkischen Meisterschaften über 10000 m im Fuchs-Park-Stadion in Bamberg zur Austragung. Bei sehr guten Laufbedingungen gingen gerade mal 11 Läufer und 3 Läuferinnen an den Start. Davon waren immerhin Fünf vom TV 1848 Coburg.

Jürgen Wittmann läuft zum Saisonende eine neue persönliche Bestzeit über 10000 m

Archivbild: Dominic ArnoldBei den Männern entwickelte sich an der Spitze von Beginn an ein spannendes Rennen. Letztendlich konnte sich mit Simon Ochmann von der LG Bamberg ein jugendlicher Läufer in 32:49 Minuten durchsetzen. Knapp dahinter kam schon der Coburger Jürgen Wittmann als Gesamtzweiter und Sieger der M40 ins Ziel. Die 32:54,01 Minuten sind für ihn eine neue persönliche Bestzeit. Zum Saisonende noch einmal ein super Ergebnis für Jürgen.

Archivbild: Diana KöpenickEbenfalls ein starkes Rennen lief sein Vereinskollege Dominic Arnold. 33:18 Minuten bedeuteten den vierten Platz im Gesamteinlauf und den zweiten Platz bei den Männern. Klassensiege gab es weiterhin für Wolfgang Thiem (42:44 Minuten) in der M60 und Werner Militzke (48:47 Minuten) in der M65.

Bei den Frauen war der Sieg von Brendah Kebeya (LG Bamberg) von Anfang an eine klare Sache. In 34:22 Minuten holte sich die Kenianerin hochüberlegen den Titel der oberfränkischen Meisterin. Zweite bei den Frauen wurde Nicole Postler vom SC Kemmern in 48:22 Minuten. Mit nur 8 Sekunden Rückstand folgte als Dritte schon Diana Köpenick vom TV 1848 Coburg. In ihrem ersten Bahnrennen über 10000 m lief Diana somit gute 48:30 Minuten. Dies bedeutete gleichzeitig den oberfränkischen Titel in der W50. Ergebnisse

wg

Vorheriger Beitrag
Martin Militzke gewinnt 7. Borderland Grenzgänger Trail
Nächster Beitrag
Christine Schrenker-Schöpf mit guter Leistung in München
Menü