Gold und Silber für Karl Dorschner

Baunatal – Die letzten Freiluft Leichtathletikmeisterschaften der Senioren fanden 2019 statt. Umso mehr sehnten sich die Senioren nach ihren Meisterschaften, die zwar erst spät in der Saison, aber dennoch in Baunatal zur Austragung kamen.

Als neu M70er rechnete sich Karl Dorschner gute Chancen auf Podestplätze bei seinen zwei Starts aus.

Über die 100 m hatten 11 Sportler gemeldet. An den Start gingen aber nur 8 der 11 gemeldeten. Somit entfielen die beiden Vorläufe und es ging gleich ins finale Rennen. Mit Helmut Meier vom LAV Zeven hatte Dorschner den Jahresschnellsten über die 100 m direkt neben sich. Nach einem guten Start setzte sich Karl Dorschner zunächst an die Spitze. Nach 60 Metern schob sich Meier am Dörfleser vorbei und siegte in mit 11 Hundertstel vor Dorschner.

Dorschners Paradedisziplin, die 400 Meter, fanden zur ungewohnten Uhrzeit statt. Erst um 20 Uhr wurden die Läufer auf die Stadionrunde geschickt. Neun Läufer sprinteten in zwei Läufen um die Podestplätze. Unverständlicher Weise wurden die zwei Jahresbesten, Meier und Dorschner, in unterschiedliche Läufe gesteckt. Proteste beim Wettkampfbüro brachten nichts. Und so liefen die beiden jeweils ihr eigenes, einsames Rennen und konnten sich nicht gegenseitig, Mann gegen Mann, pushen.

Karl Dorschner legte im ersten Lauf mit 62,7 Sekunden eine ordentliche Zeit vor und war allerdings 0,8 Sekunden langsamer als bei seinem Rekordlauf Mitte August in Dachau.

Nun begann das Warten auf den zweiten Lauf und die Zeit von Helmut Meier. Letztendlich war der Athlet des ALV Zeven zwei Sekunden langsamer als Karl.

Mit einem 1. und einem 2. Platz war der 48er sehr zufrieden und freut sich schon auf die nächsten Herausforderungen.

zeico

Bildmaterial: Hans-Peter Schabinger

Vorheriger Beitrag
Starke Mannschaftsergebnisse für den TV 48 Coburg bei den bayerischen 10 Kilometer-Meisterschaften
Nächster Beitrag
Wolfgang Thiem verteidigt seinen oberfränkischen Meistertitel in der M60 über 10 Kilometer
Menü