Karl Dorschner läuft Jahresweltbestzeit über 400 m

Dachau – Um seine Form vor der Deutschen Meisterschaften zu testen, nutzte Karl Dorschner der/die/das „Landesoffene Volksfestwettkämpfe“ in Dachau.

Trotz mühsamer und langwieriger Anreise erreichte der Dörfleser M70 Athlet rechtzeitig das Sepp-Helfer-Stadion und fand noch genügend Zeit um sich ausreichend warm zu machen.

Bei schwülheißen 30 Grad musste sich Dorschner mit deutlich jüngeren Sprintern messen. Auf Bahn drei eingeteilt hatte er rechts neben sich auf Bahn 4, Albert Bauer vom TuS Fürstenfeldbruck und links auf Bahn 2, Jens Wulff vom SWC Regensburg. Von beiden wusste Dorschner, dass sie in etwa seine Zeiten liefen und waren eine gute Orientierungshilfe.

Nach flotten ersten 200 Metern hieß es für Karl Dorschner die Zähne zusammenzubeißen, da er bereits eine Übersäuerung der Beinmuskulatur spürte. Erschöpft sprintete er in sagenhaften 61,94 Sekunden über die Ziellinie. Diese Zeit bedeutete gleichzeitig die Jahresweltbestzeit in der M65, der Karl Dorschner im internationalem Vergleich noch bis Oktober angehört. Ergebnisse

Mit dieser gelungenen Generalprobe, geht Karl Dorschner bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften als Favorit über die 400 m an den Start.

Viel Glück und schnelle Beine!

zeico

Vorheriger Beitrag
Mitgliederversammlung des Hauptvereins am 13. August 2021
Nächster Beitrag
Starke Mannschaftsergebnisse für den TV 48 Coburg bei den bayerischen 10 Kilometer-Meisterschaften
Menü